Home   |   Alle 100 Stopps   |   Impressum      

Das Tegernseer Tal liegt zirka 50 Kilometer südlich von München am Rande der bayerischen Vor-alpen. Mit seinem attraktiven Sportangebot, dem anerkannten Heilklima, den über 100-jährigen Jod-Schwefel-Quellen, der hochwertigen Hotellerie-, Gastronomie-, Wellness- und Gesundheitsinfra-struktur, dem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und der bayernweit einzigartigen kuli-narischen Vielfalt ist das Tegernseer Tal ein exklusives Ganzjahresziel für Aktivurlauber, Gesund-heits- und Wellnessreisende, Kulturliebhaber und Tagungsgäste.

Tegernsee


Kontakt:

Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Hauptstraße 2

D – 83684 Tegernsee


Tel +49-(0)8022-92738-25

Fax +49-(0)8022-92738-22  


www.tegernsee.com

info@tegernsee.com


Öffnungzeiten:

Montag - Freitag: 9:00 Uhr - 17:00 Uhr


Orte:

Bad Wiessee

Gmund

Rottach-Egern

Kreuth

Tegernsee Stadt


See:

Umfang 21,04 km

Fläche 8,90 km²

Länge 5,720 km

Breite 2,150 km

Maximale Tiefe 72,6 m

Mittlere Tiefe 36,3 m


Anreise:


PKW

Der Tegernsee ist aufgrund seiner Nähe zur Autobahn A8 München – Salzburg bequem mit dem eigenen PKW erreichbar. Von Norden kommend sind es von der Ausfahrt Holzkirchen/Tegernsee über die B318 / B307 noch zirka 25 Kilometer bis zur Gemeinde Gmund. Vom Süden gelangen Reisende von der Ausfahrt Irschenberg über die B472 / B307 in etwa 20 Minuten an den Tegernsee.


Bahn

Vom Münchener Hauptbahnhof fährt die Bayerische Oberlandbahn (BOB) stündlich direkt nach Gmund oder Tegernsee. Von dort finden Gäste Anschluss zur Weiterfahrt in alle anderen Orte am See – per Bus (mit der Gästekarte kostenlos) oder Taxi.


Flugzeug:

90 Kilometer und ungefähr eineinhalb Fahrstunden entfernt, befindet sich der Münchener Flughafen. Mit der direkten S-Bahn-Verbindung oder dem Flug-hafenbus erreichen Gäste den Hauptbahnhof Mün-chen. Von dort aus geht es mit der Bayerischen Oberlandbahn im Stundentakt oder mit dem Linien-bus weiter an den Tegernsee.


Nächste Großstadt.

München - 63 km

Von glasklaren Gebirgsbächen gespeist, ist der Tegernsee eines der saubersten Gewässer Deutschlands. Der 6,5 Kilometer lange und 1,4 Kilometer breite See ist an fast allen Ufern zugäng-lich. An insgesamt elf Anlegestellen gehen Passagiere an Bord der Schifffahrt Tegernsee oder nehmen den Dienst vom „Überführer“ in Anspruch, der Einheimische und Gäste traditionell gegen ein kleines Entgelt an der engsten Stelle des Sees von der Stadt Tegernsee nach Rottach-Egern und umgekehrt rudert.  



Der Kurort Bad Wiessee zeigt sich seinen Gästen vielseitig und zeitlos. Bad Wiessee hat sich ganz der Gesundheit verschrieben. 1922 wurde der Ort wegen seiner Jod-Schwefel-Quellen – den stärksten in Deutschland – mit dem Prädikat „Bad“ ausgezeichnet. Seitdem wird die Heilkraft der jod-, schwefel- und fluoridhaltigen Natrium-Chlorid-Quellen genutzt, um Rheuma, Herz- und Kreis-laufprobleme, Krankheiten der Atemwege sowie Augen- und Hautkrankheiten zu behandeln. In-zwischen haben sich auch renommierte Fachkliniken für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, innere Medizin und Kardiologie in Bad Wiessee angesiedelt.


Gäste suchen ihr Glück in Bayerns erfolgreichster Spielbank. Der größte Indoor-Spielpark im Oberland, die Spiel- und Sportarena, lockt große und kleine Gäste gleichermaßen. Wintersportler entdecken die unverfälschte Natur beim Langlaufen, Rodeln oder Wandern. Einheimische Fisch-arten lernen Urlauber beim Besuch des Aquadome, des größten Süßwasser-Aquariums Bayerns, kennen. Der Veranstaltungshöhepunkt kommt jährlich Ende Januar: die Tegernseer Tal Mont-golfiade, das Heißluftballon-Event ist über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt und zieht Tausende Besucher in den Bann.


Gmund

Foto: Manfred Manke

Foto: Manfred Manke

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: Rolf Kaul

Foto: Rolf Kaul

Foto: TTT GmbH

Die am nördlichen Ufer des Tegernsees gelegene Gemeinde Gmund wird als „Eingangstor zum Tegernsee“ bezeichnet. Bodenständigkeit, Traditionsbewusstsein und bayerische Gemütlichkeit werden hier groß geschrieben. Als besonders familienfreundlicher Ort in der Ferienregion ist die 6.000 Einwohner zählende Gemeinde vor allem für Urlaub auf dem Bauernhof bekannt.


Aktive wandern, fahren Rad, segeln, golfen oder liefern sich rasante Abfahrten auf der Sommerrodel-bahn am nahe gelegenen Oedberg. Geschichtsinteressierte besuchen beispielsweise das Heimat-museum „Jagerhaus“ und tauchen ein in die Geschichte der Region. Internationale Bekanntheit ver-dankt die Gemeinde ihren beiden Papierfabriken. In der Papierfabrik Louisenthal wird das Papier für Banknoten für in- und ausländische Kunden gefertigt, während in der Büttenpapierfabrik seit über 175 Jahren feinste Papiere hergestellt werden. Gmund verfügt über einen eigenen Bahnhof und ist von München aus mit der Bayerischen Oberlandbahn im Stundentakt erreichbar.



Kreuth


Foto: Wolfgang Ehm

Foto: TTT GmbH

Foto: Bernd Rietschel

Foto: Bernd Rietschel

Foto: Rudi Wolf

Audi Skizentrum Sonnenbichl

Der Sonnenbichlhang in Bad Wiessee hat eine lange und erfolgreiche Geschichte seit dem Jahr 1933. Bekannte Stars der früheren Ski-Szene, wie Toni Sailer, Willy Bogner und Rosi Mittermaier trafen sich zum Internationalen Nachttorlauf. Zweimal war der Hang zudem Austragungsort des Slalom-Weltcups der Herren (1982 und 1985). Seit 2010 ist der Sonnenbichl Audi Ski-Trainings-zentrum im Oberland. Während der Saison trainieren die nationale und internationale Ski-Elite sowie der Nachwuchs in Bad Wiessee.


Winterwandern-Schneeschuhwandern

Eine genussvolle Art die Berglandschaft rund um den Tegernsee zu erkunden, bieten die rund 225 Kilometer ausgewiesene Winterwanderwege. Wer es etwas sportlicher mag, der geht mit den Schneeschuhen durch die tief verschneiten Bergwälder zur gemütlichen Hütteneinkehr.

Foto: TTT GmbH

Foto: Michael Meyer

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: Bernd Rietschel

Loading...

Über Jahrhunderte hinweg bewahrte sich jede der vier Gemeinden Bad Wiessee, Gmund, Rottach- Egern und Kreuth sowie die Stadt Tegernsee ihren eigenständigen und typischen Charakter: Von unverfälschter Tradition über stilvolle Eleganz bis hin zu purer Natur.



Bad Wiessee

Für Ursprünglichkeit, Tradition und Natur pur steht Kreuth, dessen 17 Ortsteile sich vom Ufer des Tegernsees bis tief hinein in die Berge erstrecken. Eingebettet zwischen Hirschberg, Leonhardstein, Setzberg und den Blaubergen ist die Gemeinde perfekt zum Wandern und Regenerieren. Urlauber wandeln rund um Wildbad Kreuth auf historischen Spuren und kehren beispielsweise in der herzogl-ichen Fischzucht zum Mittagessen ein. Noch heute aktuell ist die seit mehr als 500 Jahren durch-geführte, alljährliche Leonhardifahrt, die älteste Bayerns. Seit 24 Jahren findet in Wildbad Kreuth das Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee statt, das Klassikliebhaber und Anhänger moderner Musik gleichermaßen in die Voralpen lockt.



Rottach - Egern

Am Südufer des Tegernsees liegt die Gemeinde Rottach-Egern. In der Seestraße, Rottachs Flaniermeile, reihen sich erstklassige Hotels, Restaurants und Boutiquen aneinander. Exklusive Wellness- und Beauty-Angebote, darunter die erste Schönheitsfarm Europas, runden das Angebot ab. Die beiden Wahrzeichen des Ortes, der Malerwinkel in der Egerner Bucht, der schon Maler, Dichter und Komponisten inspirierte und der Tegernseer Hausberg, der 1.722 Meter hohe Wallberg, laden zum Spazieren und Wandern ein. Außerdem ist der Hausberg Startpunkt von Paraglidern, die die günstigen Winde am Tegernsee nutzen. Schlittenfahrer gelangen auf einer der längster Naturrodelbahn Deutschlands, die mit einer Gondel erreichbar ist, ins Tal. Neben exklusiven, innovativen Angeboten ist die Kultur und Tradition im ehemaligen Fischer- und Bauerndorf noch tief verankert. Im Spätherbst findet alljährlich der Almabtrieb statt. Mehrmals im Jahr stehen Pferde im Mittelpunkt des Interesses. Am letzten Sonntag im August wird der Rosstag gefeiert, bei dem festlich geschmückte Kutschen, Rösser und Reiter durch den Ort ziehen, während alle zwei Jahre im Winter das traditionelle Pferdeschlittenrennen stattfindet.



Stadt Tegernsee

Foto: Rolf Kaul

Die älteste Ansiedlung am Tegernsee ist die gleichnamige Stadt Tegernsee. Bereits 746 gründeten hier Adalbert und Ottokar, zwei adelige Brüder, ein Benediktinerkloster. In der Blütezeit des Klosters rund 250 Jahre später siedelten sich Kunsthandwerker wie Glas- und Buchmaler, Goldschmiede und Erzgießer um das Kloster an. Das so entstandene einmalige Kunst- und Kulturgut spielt auch heute noch eine wichtige Rolle. Die Tegernseer Woche gibt einen Einblick in Kultur und Brauchtum, während die Wissenschaftstage Natur- und Technikthemen beleuchten und das Tegernseer Volkstheater Tradition authentisch vermittelt.

Das alljährlich stattfindende Internationale Bergfilm-Festival lockt Filminteressierte aus Nah und Fern nach Tegernsee. Wie überall am Tegernsee steht auch hier Geselligkeit und Gemütlichkeit im Mittelpunkt. Im berühmten Herzoglichen Bräustüberl Tegernsee genießen Gäste und Einheimische in gemütlicher Runde eine „Halbe“ aus dem Herzoglich Bayerischen Brauhaus Tegernsee, einer der ältesten Brauereien in Deutschland. Die herzogliche Fischerei Tegernsee befindet sich in der rund 4.000 Einwohner zählenden Stadt. Täglich werden Renken, Saiblinge, Forellen und Blaufelchen gefangen und im kleinen Laden am Schlossplatz frisch verkauft. Das Sport- und Freizeitgelände „Point“ wartet mit Sandstrand und Beachvolleyball-Plätzen auf.

Foto: Wolfgang Ehm

Foto: Bernd Ritschel

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: Wolfgang Ehm

Foto: Wolfgang Ehm

Foto: Rolf Kaul

Die Tegernseer Berge gehören zu den Bayerischen Voralpen und bilden den westlichen Teil des Mangfallgebirges. Besonders das bekannteste Bergmassiv, der Wallberg, eröffnet eine beein-druckende Aussicht auf die Hochalpen sowie die Landschaft rund um den Tegernsee.

Der glasklare Tegernsee zählt zu den saubersten Gewässern Deutschlands. Insgesamt gibt es im See 19 Fischarten, darunter Renken, Saiblinge, Forellen, Felchen und Flusskrebse. Im Süden mün-den die Rottach und die Weißach in den Bergsee und im Norden geht er in die Mangfall über. Im südwestlichen Teil befindet sich die Ringsee-Bucht, der die Ringseeinsel vorgelagert ist. Diese unbewohnte Insel ist mit Gras und dichtem Gebüsch bewachsen und steht unter Naturschutz. Außerdem sind die Wälder Lebensraum für seltene Insekten, Vögel und Säugetiere. So sind hier unter anderem Steinadler und Fledermäuse beheimatet.  

(Fast) so frei wie ein Vogel fühlen sich die Sportler der Lüfte, wenn sie vom 1.722 Meter hohen Wallberg starten. Neben ihnen die atemberaubende Bergwelt, dahinter die ersten Gipfel der Alpen und unter ihnen der scheinbar schlummernde See mit seinen fünf charakteristischen Orten. Lautlos vom Gipfel gleiten und sich hinab ins Tal tragen lassen.


Die Tegernsee Region ist kein reines Sommerziel, sondern hier hat jede Jahreszeit ihren Reiz. So auch der Winter, der die Möglichkeit zu zahlreichen Aktivitäten bietet.

Foto: TTT GmbH

Foto: TTT GmbH

Foto: Mmacro Tornilio

Foto: TTT GmbH

Foto: Bernd Rietschel

Foto: Mmacro Tornilio

Langlauf

Sowohl klassische Langläufer als auch Skater finden im Tegernseer Tal auf den über 100 vom DSV zertifizerten Liopenkilometern mit leichten bis sehr anspruchsvollen Profilen die passende Strecke. Die Loipen sind an einigen Stellen sogar beleuchtet und dank Höhen- und Schattenlage bis in den Frühling befahrbar. Eine der schönsten Loipen, ist die „Klassische Loipe“ in Kreuth. Sie führt durch tief verschneite Wälder und kleine Täler in Richtung Glashütte. Seit 2010 zählt die Ferienregion Tegernsee neben Bayrischzell und Schliersee zum DSV nordic aktiv Ausbildungszentrum Bayern.



Rodeln

Neun zwischen 1,5 und 6,5 Kilometer lange Abfahrten unter anderem vom Wallberg, Setzberg, Hirschberg und der Kreuther Klamm machen die Region Tegernsee zu einem Paradies für Rodler. Da die Gemeinden großen Wert auf unverfälschte Natur legen, ist nur der Wallberg per Gondel erreichbar. Die Wallberg-Naturrodelbahn zählt mit 30 Minuten Abfahrtsvergnügen zu einer der längsten Deutschlands. Wer an einer Einführung in das sichere Rodeln teilnehmen will, ist beim Kreuther Rodelverein in den richtigen Händen (www.rodelclub-kreuth.de). Kreuth ist zudem Austragungsort internationaler Rodelwettkämpfe und regionaler Rennen wie beispielsweise dem großen Preisrodeln am Hirschberg im Februar.



Ski Alpine

Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Abfahrten, 21 Bahnen und Lifte sowie Übungshänge finden Skifahrer in Münchens nächstgelegenem Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee. Der sehr steile und nicht präparierte „Glaslhang“ auf der Nordwestseite des Wallbergs lockt die Freestyler. Wer es etwas ruhiger angehen möchte oder sich neu an den Sport heranwagt, nutzt die Abfahrten am Oedberg, Hirschberg, Kirchberg und im Sonnenmoos. Nachtskiläufer kommen am Oedberg auf ihre Kosten.


Beim Alpen Plus Skipass- und Bergbahnverband (fünf Bergbahn- und Liftunternehmen mit insgesamt 75 Bergbahnen und Liftanlagen in Oberbayern – darunter die Region Tegernsee – und Tirol) erwerben Wintersportler Mehrtages-Skipässe, Saison- und Familiensaisonkarten.

59 Schloss Nymphenburg 61 Jüdisches Museum Berlin 59 Schloss Nymphenburg 61 Jüdisches Museum Berlin



Reiseführer Foto anklicken und sofort downloaden!

Wenn Ihnen unser Tipp nicht zusagt, können Sie hier alle Reiseführer über den Tegernsee sehen:






Tipp der Redaktion

Hotels am Tegernsee

Sollte Ihnen keines unserer empfohlenen Hotels zusagen, können Sie auch nach allen verfügbaren Hotels suchen und Ihre Auswahl sofort HIER online buchen.



Was sich am Tegernsee tut

Ob Theater, Konzerte, Shows, es gibt immer einiges zu tun. HIER finden Sie  alle Events nach Veranstaltungsdatum aufgeführt und können Ihre Tickets sofort online buchen.

Leihwagen am Tegernsee

Wenn Sie hier einen Leihwagen benötigen, können Sie ihn im 17 km entfernten Miesbach übernehmen und HIER bereits zu besonders günstigen Konditionen buchen.